Logo

Review - Take Shit/ Klischeebedarf

TakeshitklischeeOssipunks aus dem Schwabenland und Ihr neues Album Klischeebedarf, welches beim Sänger Alex Zuhause aufgenommen wurde ( ein Partyraum wurde kurzerhand in ein DIY Studio umgewandelt ), ist die erste Veröffentlichung der Band auf Vinyl.

 

 

 

 

 

 

 

 

Review - Überdosisnichts/ Drehscheibe

UeberdosisnichtsdrehscheibeDie 4 Jungs aus dem kleinen Auterwitz bei Döbeln ( Sachsen ) bringen mit Ihrem aktuellen Album „Drehscheibe“ meiner Meinung nach Ihr bestes Stück an das Tageslicht.Es ist bereits das 6 Album der Band, 2 davon sind Livealben und auch eine LP gibt es von Überdosisnichts.

 

 

 

 

 

 

 

Review - Missstand/ Für eine Hand voll Dollar

MissstandhandvolldollarMissstand, eine noch sehr junge Band aus Passering in Österreich hat mit diesem Album das geschafft was eine junge Band anstrebt,Ihren ersten eigenen Longplayer - und dann noch im D.I.Y. Verfahren.Missstand stehen für politischen Deutschpunk, der textlich und auch instrumental nach vorne kommt, dahin wo er es soll,in die Köpfe der Hörer die sich mal Gedanken machensollten über diese Welt und Ihren Fanatischen kranken Figuren.In Ihren Texten greifen Sie die Ausbeutung der Arbeitnehmer an -
Das die "Weltmacht" U.S.A. ohne Rücksicht auf Verluste nach vorne rückt und das früher oder später so manche fanatistische Religiöse in der Hölle landen werden.

Review - Dead Shepherd/ Sieg über die Vernunft

DeadshepherdsiegueberdievernunftDead Shepherd ist eine Band aus Norddeutschland, die mit ihrem Album "Sieg über die Vernunft" so einiges zu bieten hat. Gleich am Anfang ertönt ein Dudelsack und volle Kraft voraus geht es los mit dem grandiosen Opener "Weiter gehen", der schonmal eine Menge Spaß macht. Besonders gut gefällt mir "Normal". Ein Lied, welches vom Wunsch handelt, anders als die anderen zu sein. Und im Endeffekt ist man doch genau so normal wie die anderen. Eine extra Portion Rock'n'Roll gibt es mit "Autocycle Rebel", welches auf Englisch gesungen wird. "Rocker Ronny" kommt umso trotziger daher, vom Text her jedoch wieder sehr unterhaltsam. In "Wars das Wert?" stellt sich jemand, der sich nach einer anscheinend druchzechten Nacht an nichts mehr erinnert die Frage: Hat es sich gelohnt? Ist es gut, dass ich mich jetzt so dreckig fühle? Und er kommt zu dem Entschluss, "Ja das war es!".

Review - Denkblockade/ Kleinstadtklänge

Denkblockadekleinstadtblockade
Nach vielen Stunden, indem die Cover in die teils alten Hüllen, die keiner mehr brauchte, eingeschoben wurden, nach unzähligen Tagen des CD-Laserns hat die Band "Denkblockade" aus Güstrow es endlich geschafft, ihre erste CD ist endlich fertiggestellt worden.
Und es hat sich gelohnt, 11 Tracks und ein Bonus sind zu hören. Angefangen mit einem sehr melodischen Intro geht es weiter mit "Nostalgie", welches eine alte, inzwischen zerbrochene Freundschaft beschreibt. Mit der tiefen Stimme des Bassisten hört man das ruhige "Jetzt taut's", danach wird es etwas lauter mit dem kritischen Song "Sie kriegen jeden". Hier geht es um die Manipulation durch die Massenmedien, die uns alle in ihre Gewalt ziehen wollen. In "Disziplin" geht es um die Arbeitermoral, den blinden Gehorsam, der schon einmal in unserer Geschichte zu schlimmen und unmenschlichen Taten geführt hat. Für mich einer der besten Songs auf dem Album. Die nächsten beiden Songs sind etwas ruhiger.

Review - Staatspunkrott/ Phoenix Effect

AlbumstaatspunkrottphoenixeffektDie Band Staatspunkrott aus Würzburg hat sich weit nach oben gearbeitet, inzwischen spielen sie sogar auf kommerziell größeren Festivals wie Rock am Ring. Nun veröffentlichen sie ihr bereits sechstes Album. Dieses startet mit dem powervollem Song "Vom Tod", welcher von einer gestorbenen Person handelt, die Trauer die man dadurch verspürt, und das man seinen Weg trotzdem mit eben dieser Person handelt. Es folgt das melancholisch angehauchte "Auf den Dächern", welches besonders wegen des Textes zu meinen Lieblingen des Albums gehört. Zum Song "Einfach da" wurde ja bereits ein Video gedreht, das man sich auf Youtube anschauen kann. Im Titelsong wird der Phoenix in einem selbst besungen, der aus der Asche alter Zweifel aufsteigt und neue Hoffnung aufgehen lässt. Ich denke, dass der Song aussagt, das man alles schaffen kann wenn man aus dem vergangenen Mist das beste macht und soch nicht bremsen lässt. Danach folgt das Lied "Alles vergeht", welches um die wie so oft verflossene Liebe zweier Personen handelt, die eigentlich nie enden sollte. Einen besonders kreativen Songtext hat meiner Meinung nach "Ich bau ein Haus". Ein Haus, dass einen Freiraum bieten soll gegen den Alltagsmüll, ein Bollwerk gegen die Welt, welches nur mit Hilfe sehr vieler anderer aufgebaut und verwirklicht werden kann.

Review - Dritte Wahl // Gib Acht

DrittewahlgibachtEnde 2010 haben die Rostocker nach langer Zeit endlich ihr neues Album an Land gezogen. Dieses kommt im schicken Digipack und beinhaltet 14 Songs, wenn man der Tracklist glauben schenkt. Tatsächlich vorhanden sind aber 16, auf diese ich nun eingehen werde.
Den beginn macht auch gleich der Titelsong, welcher sehr aktuell auf die Gefahren unseres Medienzeitalters eingeht, die in TV, Web 2.0 etc. auf uns warten. Weiter gehts mit "Das sieht gut aus", einem schnelleren, spaßigem Lied über unsere Politiker und ihre 'Bemühungen' für uns. "Ich bin dafür" heißt ein Stück, in dem man mal nicht gegen alles ist, sondern dafür, diese Dinge zu ändern. "Keine Angst" ist einer meiner Lieblinssongs auf dem Album.

Es geht um Die Angst, irgendwann mal so zu werden wie alle anderen und zum Spießertum übergeht. Der nächste Titel schimpft sich "Alles für den Wind" und ist, bis auf den Dudelsack, nichts besonderes. Hierauf folgt der Titel mit dem wohl höchsten Mitsingfaktor, welcher auf Konzerten immer heiß ersehnt ist und vom ganzen Publikum begeistert aufgenommen wird: "Fliegen". Dem eher nachdenklichen Stück folgt das spaßige "Mama, hol den Hammer", ein englsiches Kinderlied in deutsch umgedichtet.

Joomla templates by a4joomla